Bachblütentherapie

Die Bach - Blüten - Therapie wurde von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach entdeckt und ist inzwischen über 60 Jahre alt.
Edward Bach war ein anerkannter Immunologe, Bakteriologe und Pathologe.
Er hatte eine angesehene Stellung im Homöopathischen Krankenhaus in London, wo er dem Beispiel Hahnemanns folgend, chronisch Kranken mit den von ihm entdeckten 7 Darmnosoden half.
Edward Bach war aber mit seiner Arbeit unzufrieden und suchte eine einfache Methode vorübergehende, allgemeine menschliche negative Gemütsstörungen auszugleichen um eine größere Stabilität der Persönlichkeit und Gesundheit zu erreichen, da sich negative Gemütsstimmungen längerfristig als körperliche Krankheiten manifestieren.
So entdeckte Edward Bach, dass Auszüge von 38 verschiedenen Blüten eine heilende Wirkung auf das seelische Spektrum des Menschen haben.
Die Bachblütentherapie kann als Basis- oder Begleittherapie eingesetzt werden. Besonders bewährt hat sie sich in Verbindung mit der Homöopathie und bei Erkrankungen, die ihre Ursache in der Psyche haben.

Die Bachblütentherapie wird hauptsächlich bei
psychosomatischen Erkrankungen,
Gemütsschwankungen und emotionalen Auffälligkeiten angewandt.
BildnameBildname
Edward Bach (1886 - 1936)
TherapieverfahrenBachblüten