Allergostop
Modifiziertes Eigenblut bei allergischen Erkrankungen

Für viele Allergiker beginnt im Frühjahr wieder die Zeit des Leidens, wenn die Natur blüht und der allseits gefürchtete Pollenflug einsetzt.
Medizinische Hilfe bekommen die von Allergie betroffenen Menschen nur bedingt, da die meisten Allergiebehandlungen nur symptomatisch wirken, so dass zwar die lästigen Symptome gelindert, nicht aber die allergieauslösenden Faktoren ausgeschaltet werden können.
Eine Alternative zu den herkömmlichen Allergietherapien bietet die sogenannte „Gegensensibilisierung nach Prof. Theurer". > Allergostop
Bei dieser alternativen Therapieform wird Patientenblut in der Praxis homöopathisch aufbereitet und das so gewonnene Serum dem Patienten in verschiedenen Verdünnungen und in bestimmten Intervallen reinjiziert. Dadurch bilden sich im Organismus Antikörper gegen die Allergene, durch die die allergische Reaktion minimiert bzw. ganz aufgehoben werden kann.
Da bei der Gegensensibilisierung nur Eigenblut (Serum) verwendet wird, sind ungewollte Nebenwirkungen, die bei ähnlichen Verfahren wie der „Desensibilisierung (Hyposensibilisierung)" gefürchtet sind, kaum zu erwarten.

Anwendungsbereiche sind:

Allergische Erkrankungen
Autoimmunerkrankungen
Therapieverfahren